Sueno Tango

Die Ensemblemitglieder verknüpfen ihre Liebe zum Tango mit der Musik von heute. Sie verwandeln Popsongs von Lady Gaga bis Coldplay in eigene emotionale Arrangements. Traditionelle Stücke aus der Blütezeit des Tangos wie die des argentinischen Komponisten Astor Piazolla oder des Franzosen Carlos Gardel erwecken sie erneut zum Leben. Das Spiel von Sueño Tango ist leidenschaftlich, melancholisch, aber auch verspielt. Es entführt den Hörer in vertraute und zugleich geheimnisvolle Welten, aus denen er mit einem Tango wie aus einem Traum im Ohr erwacht.

Die chilenisch-deutsche Sängerin Ana-Josefina Nickelé erfüllte sich mit der Ensemble-Gründung im März 2012 selbst einen lang gehegten Traum. Die Mitglieder ihrer Gruppe stammen aus den unterschiedlichsten Teilen der Welt: Chile, Indonesien, Türkei, Finnland, Serbien und Deutschland. Zusammengefunden haben sie sich auf einer Parkbank direkt vor der Musikhochschule in Hannover – ihrem gemeinsamen Studienort. Das Ensemble lebt von der Vielfältigkeit der Talente und Charaktere: Ebenso verschieden wie die Herkunft ist auch der musikalische Hintergrund der Tangospieler. Sie kommen aus den Bereichen Pop, Rock, Klassik und Jazz. Eine gemeinsame Vision verbindet alle sechs Musiker: Mit neuem Sound wollen sie den Tango wieder attraktiv machen.

Die Arrangements stammen bis jetzt von der Pianistin Agnes Hapsari sowie den Komponisten Margaret Barret aus den USA und Frieder Schmidt aus Deutschland.